Auxilium Therapeutisches Wohnen

Sie sind hier: Kontakt > § 35, 36 BtmG

Zurückstellung der Strafvollstreckung nach §§ 35, 36 BtmG

Das Auxilium ist staatlich anerkannt als Therapieeinrichtung gemäß §§ 35, 36 BtMG, in die auch betäubungsmittelabhängige Straftäter aufgenommen werden können, die unter diese Bestimmungen fallen.

Verfahren und Voraussetzungen

Die Staatsanwaltschaft hat die Zurückstellung der weiteren Strafvollstreckung zugunsten der Therapie mit Zustimmung des Gerichts genehmigt und bei erfolgreichem Abschluss der Therapie , muss man auch nicht mehr zurück in den Vollzug. Vielmehr wird die Dauer der Therapie dann bis zu zwei Drittel auf die verhängte Strafe angerechnet und der Strafrest zur Bewährung ausgesetzt.

Voraussetzung für eine Therapie ist nach dem Gesetz, dass die zur Verurteilung gelangte Tat im Zusammenhang mit einer Betäubungsmittelabhängigkeit steht, dass der Verurteilte therapiewillig und -fähig ist und dass die zu verbüßende Reststrafe (bezogen auf die Endstrafe) zwei Jahre nicht überschreitet.

Dann können Sie sich um einen Therapieplatz bewerben; eine Kostenzusage eines Versicherungsträgers ist in der Regel erforderlich und ein paar andere formale Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Wenn dann Staatsanwaltschaft und Gericht mitspielen, können Sie sich bei uns bewerben.